Das fünfgeschossige Gebäude mit Flachdach wurde in den 1880er Jahren errichtet. Es diente ursprünglich als Unterkunftsgebäude für die Offiziere des Train-Bataillon Nr. 4 und beherbergte sechs Wohneinheiten. In den jüngsten Jahren bis 2014 wurde es partiell für die Asservate der Polizei genutzt. Wie das benachbarte Haus 4 ist das historische Gebäude in Rotsteinmauerwerk errichtet und mit gelbem Ziegelstein in Reichsformat charakteristisch verklinkert. Rote Ziegelbänder setzen auch hier Akzente. Im städtebaulichen Konzept der Gesamtbaumaßnahme findet sich die ehemalige Offiziersvilla im 1. Bauabschnitt wieder. Geplant ist eine Komplettsanierung (einschl. Austausch der Holzbalkendecken gegen Massivdecken) sowie die Umnutzung zu einem Verwaltungsbau. Mit der Fertigstellung im Jahr 2020 wird sich das Dezernat 21 (Recht) der Polizeidirektion Nord künftig in dem Gebäude organisieren.